08.04.2018

Dauernd habe ich Schwierigkeiten mir eine Überschrift einfallen zu lassen. -.-
Darum nehme ich ab jetzt das entsprechende Datum. Besser als nichts.

Mein Leben denkt wohl, nach wie vor, es hätte Humor. Muss eine echt schlimme Psychose sein. -.- Ich habe jetzt soooo viele Monate auf diesen Therapieplatz gewartet! Und einmal war ich sooo kurz vor dem Therapiebeginn (darüber hatte ich ja damals geschrieben) und jetzt das?! Vor 3 oder 4 Wochen bekomme ich morgens einen Anruf, aber ich bin nicht dran gegangen. Wieso? 3 Tage vorher habe ich immer wieder Anrufe erhalten mit komischen Telefonnummern, die noch nicht mal aus Deutschland waren. An jenem Morgen dachte ich, fälschlicher Weise, das es wieder so eine Betrüger Nummer ist. War es nur leider nicht… Die Woche darauf, am Montag, habe ich versucht die Therapeutin zu erreichen, blöd nur das ich niemanden erreicht hatte (trotz Tel Sprechstunde). Mich hat es super viel Überwindung gekostet auf den Gott verdammten AB zu sprechen! Und was soll ich sagen, ich habe bis heute keine Rückmeldung erhalten. Wieso auch. Deren Liste ist ja ewig lang! Beim letzten Termin hieß es ja noch (da kam ich ja wieder auf die Warteliste, aber wäre die Nächste die einen platz bekommt, sobald einer frei wird. Es hieß das es 5 bis 6 Monate dauert.. HAHAHA -.- Es dauerte doppelt solange, nämlich etwas über 1 Jahr! Und jetzt kriege ich keinen Rückruf?! Es wird nur einmal versucht und das war’s? Ja danke für nichts! -.-
Ganz ehrlich, ich habe überhaupt nicht mehr das Bedürfnis eine Therapie an zu fangen. Wozu?

Wir wollen hier eh wegziehen. Raus aus diesem Kaff, raus aus diesem Bundesland. Noch weiter weg von meiner Biologischen Familie! Mein Mann und ich wollen ein neues Kapitel in unserem gemeinsamen Leben aufschlagen. Wir wollen einen gemeinsamen Neustart wagen. Und ich bete das es sehr bald so weit sein wird. Wenn das geschafft ist, wird mein vollständiger Name geändert. Eine neue Identität. Offiziell. Der Wunschname ist auch gefunden (nach langer Suche).

Ich habe zwar Ziele die ich erreichen mag, aber trotzdem bin ich unzufrieden und unglücklich. 🙁  Ich stelle immer wieder fest das Vertrauen in andere Menschen einfach nicht möglich ist. 🙁 Nicht so wie ich es mir sehnlichst wünsche. Immer wenn ich glaube die richtigen Menschen getroffen/gefunden zu haben, werde ich enttäuscht. Ich mag nicht mehr! 🙁 Ich kann doch nicht so ein schlechter Mensch sein, oder? Mein Leben werde ich wohl, bis zum Ende, ohne gute Freunde verbringen…

In etwas über 5 Wochen ist Paulchens erster Todestag… 🙁  Er fehlt mir nach wie vor extrem. Er war eben wie kein anderes Kaninchen das mir in meinem Leben begegnet ist. Und er wird immer in meinem Herzen weiter leben.

Aber diesen Monat ist ein positiver Jahrestag. Es ist der Tag, an dem meine lange, lange Suche nach meiner Begleiterin, ihr Ende fand. Es ist der Tag an dem mein Assistenzhund bei mir eingezogen ist. Seither bin ich für jeden Tag mit diesem wunderbaren Vierbeiner dankbar. Hoffentlich wird unser gemeinsamer Weg sehr lang sein. Morgens wenn ich wach werde und dieses wundervolle Gesicht sehe, geht mir doch das Herz auf. Dieser Wundervolle Hund macht es möglich das ich aus dem Bett komme ohne mich wie ein Tonnen schwerer Stein fühle der sich nicht rühren kann. Durch diesen wundervollen Hund konnte ich schon einiges an Kilos verloren. Wer weiß, vielleicht schaffe ich auch noch die restlichen Kilos?

So oder so, ein Neustart täte sicherlich gut. Nicht nur mir oder meinen Innies, sondern auch meinem Mann.

Lang ist es her …

… das ich mal was gepostet hab. Nein, nein, der Blog lebt weiterhin und ich werde ihn nicht dicht machen. Er ist mir zu wichtig, auch wenn es seit einigen Wochen eher anders aussieht. Ich bin auch nicht glücklich darüber, das ich so selten und so wenig hier schreibe. 🙁  Es gibt Dinge, die sich in meinem Leben tun, die ich hier aber nicht erwähne. Einfach aus dem Grund, das ich nicht möchte das man mich „wiedererkennt“, klar weiß ich das es im Netz keine (erst Recht keine) 100%ige Anonymität gibt.  Aber es gibt eben Dinge die im Netz nichts zu suchen haben. Im Gegensatz zu anderen Leuten (da kenne ich so ein paar Exemplare….) lege ich nicht alles offen und poste wirklich alles, alles was mir so durch den Kopf geht nur um etwas Mitleid zu kriegen und im Mittelpunkt zu stehen. Ich bin absolut kein Mensch der gerne im Mittelpunkt von irgendwas stehen mag.
Ich habe nicht vergessen das, egal was ich im Netz poste, dieses auch für immer im Netz bleiben wird. Es heißt nicht umsonst „Das Internet vergisst nichts!“. Aber jeder muss für sich entscheiden was er tut. Nicht mein Problem. 😀

Back to Topic

Seit dem Jahreswechsel hat sich in meinem Leben nicht wirklich etwas getan. Zumindest nichts positives, und das finde ich traurig genug. 🙁
Letztes Jahr wollten mein Mann und ich einen Pflegegrad für mich beantragen, was wir auch, vor über einem Jahr, auch getan haben. Und was soll ich sagen…. Im Nachhinein gesehen war es absolut für’n Arsch! Nein ehrlich. Da kommt eine Wildfremde Person in meine Wohnung und soll über mich ein Gutachten schreiben, das Problem an der ganzen Sache, die schien absolut keine Peilung zu haben von dem was ich, mein Mann und mein Betreuer (als unabhängige Person) der Dame erzählt haben. Da stellt man einen Antrag und wartet gut 4 Monate und als Krönung kriegt man so eine Gutachterin? Na danke. Wenige Wochen später kam dann auch ein Schreiben inkl. dem Gutachten, wie gut das ich es haben wollte(!), und mich traf echt der Schlag! Laut dieser Gutachterin brauche ich in meinem Alltag nur minimale Hilfe. Bitte was?!

Wir schrieben also einen Widerspruch, zusammen mit meinem Betreuer, und schicken diesen ab. Ein paar Monate Später kam dann ein zweiter Gutachter (auch dieser war vom MDK, wie die vorherige Dame auch). Ich will hier nicht ins Detail rein gehen.., Auch dieser Gutachter hatte absolut keine Ahnung was es bedeutet mit einer PTBS und in meinem Fall noch mit einer DIS leben zu müssen. Auch wenn er behauptet hatte das sowohl er als auch seine Kollegin Ahnung haben würden. Er stimmte daher seine Kollegin zu. Klar, wieso auch nicht, immerhin geht es um viel Geld und ich bin weder das Geld wert noch bin ich die Hilfe, die ich mit dem Geld bekommen könnte, wert.

Wisst ihr was mir (in meinem Fall negativ) angerechnet wird?
1. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann zusammen. Somit kann er mich ja ohne Probleme verpflegen und sich um mich kümmern.
2. Ich bin ja bei einer ambulanten Therapeutin auf der Warteliste. Wenn die Therapie losgeht, brauche ich ja dann keine Hilfe mehr, zumindest nicht in dem Umfang wie es im Moment nötig wäre. Und die Krönung:
3. Laut dem 2. Gutachter ist Pflegegrad 2 nicht für Psychisch kranke.

Ich wurde also offensichtlich für dumm gehalten. Mir sind Menschen bekannt die ohne Probleme und auch beim ersten Anlauf Pflegegrad 2 zugesprochen bekommen haben! Verheiratete und sich in Therapie befindliche Menschen! Und mich lässt man auflaufen. Klar, wieso auch nicht, mit mir kann man das ja machen, ne.
Ich brauche ja keine Hilfe, ich schaffe doch, mit meinem Mann zusammen, meinen Alltag so toll. Ja klar. -.- Wie es hinter den Kulissen aussieht sieht keiner, weil es niemand sehen will und es auch niemanden juckt. Davon mal abgesehen das ich keinen freiwillig hinter den Vorhang sehen lassen würde, aber das ist was anderes.

Einen Verschlechterungsantrag habe ich an das Versorgungsamt auch rausgehauen. Auch von da wird nichts positives kommen, das weiß ich. Aber dafür weiß ich das ich dieses Mal Klage einreichen werde, wenn meine Widersprüche nicht fruchten sollten! Beim SBA habe ich deutlich bessere Chancen mit der Klage als es beim Pflegegrad der Fall ist. Denn das MDK hat zwei Gutachten, die eindeutig gegen mich „sprechen“. Dagegen an zu kommen ist so gut wie unmöglich. Aber ich werde mich nicht unter kriegen lassen! Ganz, ganz sicher nicht! So lasse ich nicht mit mir umspringen! Ich brauche Hilfe, mir steht auch Hilfe zu und was das wichtigste ist, ich verdiene Hilfe!

Mein Leben stellt mich echt vor gewaltige Herausforderungen… 🙁

Schon wieder ein Jahreswechsel….

Kaum zu glauben aber ein Jahr ist wieder rum. Irgendwie frage ich mich wo die ganzen 365 Tage abgeblieben sind. Das Jahr kam mir so kurz vor. Eigentlich hatte ich für diese Jahr nichts geplant. Mein Mann und ich wollten das Gleiche tun wie jedes Jahr, nämlich am Küchenfenster stehen und uns das „Ereignis“ so ansehen.

Meine Freundin, die ich schon sehr, sehr lange kenne, hatte uns zu sich eingeladen. Sofort sagte ich zu und bekam wenige Stunden später Bauchweh. Weil mal wieder irgendwelche Bedenken aufkamen und so… -_-

Aber trotz allem war es ein toller Tag und ein toller Jahreswechsel. :3 Ich bereue keine Minute die ich bei ihr verbracht hab. 🙂 4 Erwachsene (okey nicht ganz 4 ich zähle mich selbst gerne als „Teilzeit-Erwachsene“ x’D) und 1 Hund. DAS war richtig toll. 🙂

Lg Mondkinder

Mein Leben will mich wohl wirklich auf den Arm nehmen…

Ich weiß ganz genau wieso ich Veränderungen so sehr hasse und das nicht nur weil sie scheiße sind! Vielleicht habt ihr ja den einen Beitrag gelesen in dem es um meinen Betreuer ging der seinen Arbeitsplatz wechseln musste? Wenn nicht könnt ihr den Beitrag hier nachlesen. Was soll ich sagen, die Freude war, mal wieder nicht von Dauer. Dieses Mal ist er endgültig weg und niemand kann das verhindern, bis auf ein Wunder, aber die sind so was von selten…

Das er geht erfuhr ich diese Woche als ich bei ihm im Büro war. Er sagte schon am Anfang das wir erst das Wichtige machen und im Anschluss müsse er etwas bereden (weiß seinen genauen Wortlaut nicht mehr, denn im Nachhinein dieser Termin nur noch verworren in meiner Erinnerung existiert). Ich habe ihm gesagt das sich das nicht gut anhört und leider musste ich Recht behalten. -.-

Mit keiner Betreuerin vorher, kam ich so gut zurecht wie mit ihm. Das will was heißen finde ich. Er möchte mich noch etwas begleiten weil er es nicht so schön findet wenn er von jetzt auf gleich weg wäre. Er fragte ob das auch in meinem Interesse ist, dann würde er im anschließenden Gespräch mit seiner Chefin das bereden. Es hängt ja auch von ihr ab, ob ich noch ein paar Termine mit ihm habe oder nicht. Das mein Betreuer so denkt und diese Idee hatte zeigt mir wie gern er seinen Job macht und er es kacke findet sich einfach von jetzt auf gleich aus dem“Staub zu machen“ und oben drein will er sich dafür einsetzten das in der Übergangszeit (ich kriege eine Betreuerin die ich überhaupt nicht kenne) ich mit beiden Betreuern einen Termin habe, so kann ich die neue Betreuerin kennen lernen und wenn ich mit ihr nicht zurecht komme, er mit beim Wechsel zu helfen.

Er sagte auch das ich auch zu meiner alten Betreuerin kann, die im kommenden Jahr im Mai wieder kommt. Da ich absolut überhaupt keine Ahnung habe was ich möchte (habe es ihm so nicht gesagt), habe ich ihm gesagt das ich der neuen Betreuerin zumindest eine Chance geben möchte. Wechseln kann ich ja im nachhinein immer noch.

Es ist so zu kotzen! 🙁
Veränderungen sind und bleiben einfach scheiße! >.<

Lg Mondkind

Zu hoch gesteckte/s Ziel/e?

In den letzten Wochen und Tagen habe ich mich schon immer wieder gefragt ob ich mir nicht doch mehr zugemutet habe als ich bewältigen kann. Vielleicht habe ich mich überschätz und das Ziel, das ich erreichen will, unterschätzt (den Weg zum Ziel)? Irren ist Menschlich, das weiß ich. Der Mensch ist nicht perfekt, auch das weiß ich. Ich muss auch dazu sagen, das es immer wieder Tage gibt, wo es mir besser geht und ich mich meinem Leben gewachsen/er fühle. Das ist zwar nicht von langer Dauer, aber besser als nichts ist es alle mal! Aber dann gibt es noch Tage an denen ich an allem zweifle und einfach total überfordert bin.

Das lange planen und sich Gedanken machen brachte wohl nichts. Das Leben lässt sich nun mal nicht planen. Ganz egal wie viel Mühe man sich gibt. Immer wenn du denkst „alles ist geplant, jede mögliche Eventualität ist bedacht und mitberücksichtigt, es kann also los gehen!“, zeigt dir das Leben seinen Mittelfinger und wirft deine Pläne einfach über Bord.

Mit meiner ambulanten Therapie habe ich immer noch nicht begonnen. Die 5 bis 6 Monate Wartezeit ist schon längst verstrichen und ich habe nichts gehört. Ich wollte mich vor Wochen schon telefonisch mal bei der Therapeutin gemeldet haben um nachzufragen wann die Therapie beginnen kann. Aber immer kam etwas dazwischen das für mich wichtiger war und von daher habe ich das Telefonat immer wieder verschoben. Beide „Themen“ sind für mich und mein voran kommen im Leben super wichtig, das nur mal als Randinfo.

Mittlerweile habe ich ja das Gefühl das selbst Betroffene, die in einer sehr ähnlichen Situation sind wie ich, mit unterschwellig zu verstehen geben wollen, das ich mir nicht genug Mühe gebe und die Tipps die ich bekomme nicht umsetzte. Das finde ich sehr verletzend. Es ist eine Sache wenn ich mir selbst Vorwürfe mache, das ich mich nicht genug rein knie und es ist wieder eine andere Sache, wenn ein Freund einem dieses Gefühl vermittelt.

Ich „spiele“ wirklich mit dem Gedanken alles hin zu werfen und einfach still und leise vor mich hin vegetiere. Scheinbar kriege ich nicht gebacken, das um zu setzten, was  man mir als Tipps gibt. Scheinbar gehöre ich zu den Menschen bei denen es einfach nicht sein soll. Vielleicht verdiene ich es ja auch nicht (anders)? Wer weiß das schon. :(:(

Alles was ich berühre zerfällt nach kurzer Zeit zu Staub….

Mondkind

Tage voller Gedanken

Vorab, dieser Text könnte triggern! Bitte lest nur wenn ihr stabil seid.
In den letzten Tagen war ja wieder eiiiiniges los, sag ich euch. Unter anderem ging es eine Zeit lang meiner geliebten Oma nicht gut, sie lag ein paar Tage sogar im Krankenhaus. Als meine Schwester mir davon erzählt hatte, dachten wir beide das der Krebs zurück ist und sich der Zustand unserer Oma weiterhin verschlechtern wird. Das waren knall harte Tage für mich. Um so glücklicher bin ich, das der Krebs nicht zurück ist und meine Oma wieder zurück zu Hause ist und sie auf dem Weg der Besserung ist. Klar, meine Oma ist nicht mehr die Jüngste, aber ihren Verlust könnte ich nicht ertragen! Das würde mir den Boden unter den Füßen vollends wegziehen und mich ins bodenlose fallen lassen. Ich hänge sehr an meiner Oma und ich habe ihr sicher einiges zu verdanken, auch wenn ich mich an das Meiste nicht mal erinnern kann. Trotzdem liebe ich diesen Menschen abgöttisch. <3   Ich bete das sie mir noch einige Jahre erhalten bleiben wird.

Zu diesem Thema kommt dann noch die Tatsache das ich seit 3 Wochen (?) mein Antidepressivum nicht mehr eingenommen habe. Ich vergesse eindauernd meine Medikamente regelmäßig einzunehmen. Ich weiß aber nicht wieso das so ist. Damit ich mein Medikament wieder einnehmen kann muss ich am Montag erst mal zur Apotheke und mein Rezept einlösen…. Hoffe mein Mann ist so lieb und macht es, denn Montag wird ein knall harter und super anstrengender Tag für mich werden….

Am 20. Juli 2017 lese ich auf Facebook eine Schlagzeile die mich wie ein Blitz getroffen hat. Ein Sänger einer Band, die mich in meiner Jugend durch viele schwierige Zeiten begleitet und mir sehr geholfen hatte ist tot. Nicht durch einen Unfall oder durch einen Natürlichen Tot, nein, es war Suizid. Der Held meiner Jugend ist nicht mehr. Die Dämonen der Vergangenheit, die Täter, sie haben leider gewonnen. Als wenn das nicht schlimm genug wäre gibt es Menschen die diesen Sänger als Egoist, als Feigling und ähnliches beschimpft haben.

Wie abgestumpft unsere Gesellschaft doch ist. Ein Jeder sieht lieber weg, verschließt seine Augen und hört weg. Jeder ist sich selbst der Nächste. Jeder andere ist ihnen egal, solange es ihnen selbst gut geht. Menschen mit psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel einer Depressionen werden belächelt, nicht ernst genommen, als Simulanten abgetan und überhaupt nicht ernst genommen. Wie kann so was sein?

Wie kann die Gesellschaft nur denken das angeblich schwache Menschen an psychischen Krankheiten erkranken können? Wie kann die Gesellschaft nur glauben das psychische Krankheiten Unterschiede machen? Es ist völlig egal ob jemand dick oder dünn ist. Groß oder klein. Reich oder arm ist. Intelligent oder dumm ist. Es kann jeden treffen, egal wie alt oder wie jung jemand ist! Psychische Erkrankungen können jeden treffen! Absolut jeden! Das sollte sich ein jeder bewusst machen! Spottet nicht über diejenigen die schon erkrankt sind, ihr kennt ihre Lebensgeschichte nicht. Trotzdem sind viele Menschen so dreist und meinen über einen urteilen zu können/dürfen.

Ich glaube, nein ich befürchte das so lange unsere Gesellschaft so ist, wie sie im Moment ist, das psychische Erkrankungen weiterhin Menschenleben kosten werden. 🙁 Ignoranz, Überheblichkeit und Gleichgültigkeit sind, leider, ein gute Nährboden für allerlei seelischer Erkrankungen. Und die Gesellschaft sieht weiterhin einfach weg! 🙁

Die Musik dieses Sängers hat so einen bitteren Beigeschmack…. 🙁 Es macht mich so traurig das dieser Mensch so gelitten hat, das er keinen anderen Ausweg gesehen hat. 🙁 🙁

Ich muss hier leider Schluss machen, da ich gerade nicht mehr in der Lage bin klare Gedanken fassen zu können. Es ist so als wenn mein Kopf leer ist und das Schreiben fällt mir enorm schwer. 🙁

Lg Mondkind

Ein schöner und gelungener Tag

Heute war ein wirklich schöner Tag. Heute habe ich eine gute Freundin das erste Mal live getroffen und ich muss sagen dieser Mensch ist genauso lieb, freundlich und wundervoll wie ich sie über das Internet kennen gelernt habe. Der Tag heute war wirklich toll. An sich haben wir nicht so viel gemacht, wir haben einfach die Zeit genossen und viel geredet. Wir haben auch was gegessen und waren noch kurz in einem Geschäft drinnen.

Auch durfte ich ihre tolle Hündin kennen lernen, die, genau so wie meine Zicke, als Assistenzhund ausgebildet wird. 🙂
Unsere beiden Hunde hatten heute auch ihren Spaß gehabt. Das gemeinsame toben und spielen hat beiden sichtlich sehr viel Spaß gemacht. Mir ging richtig das Herz auf als ich gesehen habe wie viel Spaß sie hatten, wie unbeschwert sie miteinander umgegangen sind und einfach Hund waren. 🙂
Ich wünschte nur das ich mehr solcher Tage in meinem Leben hätte. Die Zeit verging, leider, leider, super schnell. Die wenigen Stunden kamen mir wie wenige Minuten vor…. Mittlerweile habe ich das Gefühl das dieser Tag nur ein Traum war und nicht Realität.

Ob es daran lag das es mir nicht gut ging? Mein rechtes Auge hatte mir Probleme gemacht. Es war so als wenn einige Stellen verwischt sind. In TV Beiträgen werden doch manchmal Menschen „verpixelt“ gezeigt, so das man sie nicht erkennt. So ähnlich war es mit meinem rechten Auge.
Dann konnte ich mit meiner rechten Hand nichts spüren. Es war so als wenn ich keine rechte Hand hätte. Es kribbelte so komisch in meiner Hand, und kletterte langsam meinen Unterarm hinauf zum Oberarm… Das Gleiche Gefühl hatte ich im rechten Fuß, das sie bis zum Schienbein hoch zog. Mir ging es nicht gut. Was es genau war weiß ich immer noch nicht. Aber ich weiß das ich richtig Angst hatte! Und diese Angst habe ich auch jetzt noch. Muss morgen auf jeden Fall mit meinem Psychiater darüber reden! Vielleicht weiß er ja was los war? So etwas wie das heute, hatte ich noch niemals in meinem Leben….

Trotzdem versuche ich diesen Tag als einen schönen zu verbuchen. Auch wenn es mir meine Psyche nicht so leicht macht.

Gute Nacht, bin fix und fertig und werde mich ins Bett legen. Schlaft alle gut.

Lg Mondkind

Die Auf und Abs in meinem Leben

Irgendwie verstehe ich nicht so ganz wieso ich mich wieder sooo depressiv fühle und so gut wie alles fällt mir schwer. Ob das Antidepressivum nicht (mehr) wirkt? Wenn ja, dann liegt es mit hoher Wahrscheinlichkeit daran das ich das Medikament unregelmäßig einnehme. Seit einigen Wochen verpeile ich es meine Medikamente regelmäßig einzunehmen. Keine Ahnung wieso, aber es nervt! Mein Gedächtnis ist derzeit nicht zu gebrauchen. Ich habe keine Ahnung wann es das letzte Mal war das mein Gedächtnis mich so im Stich gelassen hatte. Aber ich bin mir sicher das es mehrmals gewesen sein wird, nur weiß ich nicht mehr wie oft es war. Das nenne ich ‚vergessen das ich vergessen habe‘.

Fakt ist aber für mich das mir vieles im Moment einfach viel zu viel ist. Ich fühle mich wie ein Fass das bis zum bersten voll ist. Klar habe ich mal Tage wo es mir etwas besser geht, aber diese Tage sind eher selten. Auf mich prasseln sooo viele Dinge ein, Eindrücke, Gefühle und auch Gedanken. Es ist wie ein tosendes Meer.

Ich habe richtig Angst vor der Therapie. Noch habe ich nicht angefangen, aber allzu lange wird es nicht mehr dauern. Vielleicht klingt es egoistisch oder so, wenn ich sage das ich nicht wissen will was die Anderen wissen aber wovon ich nichts weis. Nicht ohne Grund habe ich Innies die Dinge wissen von denen ich nichts weiß. Leichen im Keller sollten auch im Keller bleiben. Die Vergangenheit aufzuwühlen finde ich nicht gut. Meiner Meinung nach ist das eine ungute Idee….

Ich fühle mich einfach überfordert mit allem in meinem Leben. 🙁 Meine Aufgabe scheint es wohl zu sein nur zu funktionieren. Komme was wolle. Es kommt mir so vor als wenn meine Gefühle keine Rolle spielen. Ich soll nur funktionieren, meine Aufgaben erledigen und nicht mehr aber auch nicht weniger. Es ist sooo frustrierend im Moment. 🙁

Der Sommer ist einfach eine besch***** Jahreszeit für mich! 🙁 Andere können diese Jahreszeit genießen, für mich ist sie Folter. 🙁 Blöd nur das der Sommer erst anfängt….

Mondkind

Was für ein Tag…

Du kannst im Leben so gut wie alles planen. Nur ist es meistens so das dir das Leben einen Strich durch deine Planung macht und somit alles über Bord wirft. Das durfte ich heute am eigenen Leib erfahren.

Mir kommt es immer noch wie ein Alptraum vor, aber leider ist es traurige Realität. Egal wie sehr ich es nicht wahr haben will.

Heute Nachmittag musste ich mich von meinem kleinen und geliebten Freund Paulchen trennen. Er hat wirklich sehr lange und auch tapfer gekämpft, aber heute musste ich ihn gehen lassen, diesen Kampf konnte er nicht gewinnen. Ganz gleich wie sehr ich es mir gewünscht hätte. Es tut so weh ihn gehen zu lassen. Wie makaber es doch ist Geld zu bezahlen damit das eigene Tier getötet wird….

Er bekam die Narkose Spritze und ich hatte ihn anschließend auf meinem Schoss und habe ihn gestreichelt. So lange bis er tief und fest eingeschlafen war. Den Anblick werde ich niemals in meinem Leben vergessen. Genau so wie den Tag als er das aller erste Mal wegen dieser Krankheit zum Tierarzt musste und schrie wie am Spieß, da seine Schmerzen so schlimm waren.

Irgendwie habe ich das Gefühl einen mord begangen zu haben. Weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. 🙁  Es tut einfach extrem weh und er fehlt mir sehr. Er kam zu mir als es mir sehr schlecht ging…. Und er verließ mich, als ein anderer Helfer an meine Seite kam, nämlich mein Hund. So als wenn er mir sagen wollte das seine Arbeit getan ist und der Hund seine Aufgabe (mit ruhigen Gewissen) übernehmen kann.

Ich hoffe er ist mir nicht böse und wer weiß wo er gerade ist und was er tut. Aber hoffentlich ist er jetzt an einem schönen Ort und frei von Schmerzen und Krankheit.

Ein neues Tier wird nicht bei uns einziehen, das wollen wir und auch mein Mann nicht. Jetzt müssen wir auf Snowball achten, wie er es verkraftet und wie er sich generell verhält.

Sehr, sehr traurige Mondkinder

Ich hasse meine Psyche! -.-

Ich habe wirklich keine Ahnung ob das „nur“ Stimmungsschwankungen sind oder vielleicht doch etwas anderes. Was ich aber weiß ist das mich meine Psyche aufregt! Immer habe ich mich geärgert, war traurig und auch frustriert das in meinem Leben mehr negatives als positives passiert.  Irgendwie verständlich, oder?

Aber jetzt hat sich mal etwas wirklich positives getan und meine Psyche geht trotzdem in die Knie. 🙁   WARUM?! Wir hatten einen wirklich lang gehegten Traum, der sich endlich erfüllt hat! Wir haben wirklich lange und hart gekämpft. Oft waren wir verzweifelt und ich wollte nicht selten alles hin werfen und aufgeben. Es ist schlimm wenn nicht Betroffene einem Steine oder auch Felsen in den Weg legen, nur um einem Schaden zuzufügen oder das Leben zusätzlich zur Hölle zu machen. Aber wenn vermeintliche Betroffene mit anderen Betroffenen so umgehen ist es, meiner Meinung nach, um einiges schlimmer! Aber auch das habe ich zusammen mit den anderen aus dem System und mit meinem Mann zusammen geschafft! Wie genau weiß ich nicht. Ich habe auch keine Ahnung was mir die Kraft gab immer weiter zu machen und eben nicht auf zu geben! Den Weg weiter zu gehen, seinen Neidern nicht die Genugtuung zu geben, das sie ihr Ziel erreicht haben.

Es war wirklich nicht leicht, aber es hat sich mehr als gelohnt!  Nur scheint meine Psyche das nicht zu verstehen oder nicht verstehen zu wollen. 🙁 Oder kann sie es nicht verstehen?  :/

Mit der Therapie habe ich nach wie vor noch nicht angefangen. Wann es da los geht weiß ich nicht. Ehrlich gesagt traue ich mich auch gar nicht bei der Therapeutin anzurufen und nachzufragen… :S Irgendwie habe ich Angst. 🙁  Angst vor der Therapie, vor dem was mich erwartet, was ich vielleicht erfahre/n werde. Dabei will ich gar nicht wissen was die Anderen im System wissen. Die Leichen im Keller sollten auch da bleiben, denn es gibt einen Grund wieso sie IM KELLER sind und nicht im Garten des „Hauses“…

Im Moment geht meine ganze Kraft, meine Aufmerksamkeit, meine Zeit und alles andere für meinen Hund drauf. Mein Hund ist noch ein Welpe und muss dem entsprechend auch noch viel lernen. So ist das halt. Wir Menschen lernen im Kindesalter alles. Weil wir viel zu lernen haben. Wenn es bei Menschen schon so ist, wieso sollte es da bei Tieren anders sein? 😉  Ich liebe meinen Hund. 🙂  Aber ich habe kompetente Hilfe an meiner Seite und zusätzlich meinen Mann der mich auch unterstützt. 🙂

Aber meine Psyche ist trotzdem ein richtiges Arsch! 🙁  Diese Woche habe ich noch einen Termin, zu dem mich mein Betreuer nicht begleiten kann, weil er im Urlaub ist und selbst wenn er nicht im Urlaub wäre könnte er mich nicht begleiten da er nur Mittwochs Zeit hat. Mein Mann möchte mich begleiten, trotz seiner eigenen Probleme. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen. 🙁  Er setzt sich einem enormen Stress aus, „nur“ weil er mir Helfen will. Irgendwie ist es schön das er über seine eigenen Grenzen geht um für mich da sein zu können, aber auf der anderen Seite…. :/   Niemand sollte seine grenzen überschreiten „müssen“, jeder hat das Recht das seine Grenzen geachtet und auch respektiert werden.

In den kommenden Woche kommen noch ein paar andere Termine noch auf mich zu…. Eins davon ist wieder so ein „Thema“ das mir ganz, ganz blöde Probleme bereitet. Aber alleine packe ich diesen Termin nicht. 🙁 🙁

Das Leben ist schon ein Blödmann. *seufz*

Wünsche euch noch einen schönen Abend.
GlG Mondkind